Auf rund 13 ha werden klassische Kaiserstühler Sorten sowie Chardonnay und der Exote Kerner angebaut. Schätzles Spätburgunder suchen bei durchaus schon kräftigen Schweizern und Franzosen ihre Gegner. Sie verkörpern innerhalb der Kaiserstühler Fraktion den wohl internationalsten Stil, und mit dem anstehenden Generationswechsel soll laut Franziska Schätzle das "burgundische Profil" noch geschärft werden, ja man spricht sogar von "Grand Cru-Charakter". Die Weißweine setzen mit ihrer Leichtigkeit und Süße einen starken Kontrapunkt, außerdem verdienen die Sekte Beachtung.

Das Weingut Gregor und Thomas Schätzle ist nicht mit dem Weingut Leopold Schätzle zu verwechseln.

Weissweine

In der fruchtigen Terrassenfraktion wäre etwas Konstanz nötig: Schätzle ändert das Programm quasi im Jahrestakt. Nach der delikaten 2009 Kerner Spätlese, die nicht mehr erzeugt wird, bot Schätzle etwa ein Jahr lang die unkomplizierte, federleichte, aber nicht beliebige 2010 Cuvee in Weiß trocken aus Müller-Thurgau mit Kerner-Anteil an, und jetzt gibt es also eine Cuvee Weiß als Teil einer Dreierserie weiß - rosè - rot in junger, moderner Aufmachung, oder was man eben so für jung und modern hält. Weitaus bemerkenswerter ist der 2008 Grauburgunder RS Schelinger Kirchberg trocken, ein mit 13,5 % starker, fruchtig-cremiger Grauburgunder, tief, mundfüllend, von vornehmer Süße, sehr angenehm zu trinken und nicht so kompromißlos hochgezüchtet wie seine Nachbarn aus dem Elsaß.

Rotweine

Der 2007 Spätburgunder trocken verwirrt zunächst durch ständig wechselnde Frucht im Duft: ist es erst Himbeere, denkt man später an Kirsche und sogar Stachelbeere und einigt sich endlich auf in mildem Holzton eingebundene Walderdbeeren und reife, dunkle Kirschen, die sich beide im Geschmack wiederentdecken lassen. Ein nicht eben samtiger Wein, aber dennoch mit moderater Säure. Der Spätburgunder 2008 trocken „Unser kleiner Schatz“ aus dem Barrique hat eine intensive, aber nie unangenehme Holznote, vorherrschend dunkle Kirschen und herbsaure Waldfrüchte - der perfekte Begleiter zu Wild. Unserer Meinung nach gewinnen alle roten Schätzle durch das Dekantieren, dieser aber ganz besonders. 2009 Spätburgunder RS: ein gleichzeitig kräftiger und komplexer Wein im Stil eines reifen Burgunders. Im Mund ist er fein mineralisch, rumtopffruchtig, rund, stoffig, samtig, aber nie anstrengend, und er hat Potential für viele Jahre im Keller.